Bauherrenmodell - Palais Faber | Salzburg

 

Das Faberhaus – ein Bauherrenmodell der Sonderklasse!  Ab 2019 wird das denkmalgeschützte Altstadtjuwel nach höchsten Qualitätsansprüchen generalsaniert und modernisiert. An einem der besten Plätze Salzburgs – direkt gegenüber des Salzburger Kongresshauses und des Schloss Mirabells – erblüht das denkmalgeschütze Palais Faber nach fachgerechter Revitalisierung zu neuem Glanz.

Die Vollvermietung des Objekts ist bereits jetzt gesichert! Durch langfristige Pachtverträge mit H – Hotels **** (20 Jahre Kündigungsverzicht) sowie der Salzburger Sparkasse AG (17 Jahre Kündigungsverzicht) und zwei weiteren Bestandsmietern, sind die Mieteinnahmen von Beginn an gesichert.

Details zur Realisierung

  • Sanierung/Umbau des denkmalgeschützten Altstadtjuwels
  • Wertgesicherte monatliche Mieteinnahme
  • Langzeitpächter:
    4****S Hotels
    mit geplanten 113 Zimmern (mit 20 Jahren Kündigungsverzicht)
    Salzburger Sparkasse (mit 17 Jahren Kündigungsverzicht)
    2 weitere Bestandsmieter werden übernommen(Trafik, Wohnungsmieter)
  • Baubeginn (geplant):  Juni 2019,
    Fertigstellung (geplant): Dezember 2020
  • Investitionsvolumen EUR 60,0 Mio (netto)

Investitionsdetails

  • Barzeichnung
    ab € 117.400 mit monatlichen Soforterträgen ab Fertigstellung
  • Finanzierungsvariante
    geringe Eigenmittel (€ 33.600 + monatliche leistbare Zuzahlung) mittels abgesicherter Kreditfinanzierung (Fixzins) zum Vermögensaufbau
  • Steuerliche Begünstigungen
  • Grundbücherlicher Besitz in Salzburger Top-Lage
  • Jährliche Gratisnächtigung im H – Hotels mit VIP – Status

Longform: Palais Faber | Salzburg

Jetzt informieren & richtig investieren!

Sie wollen in das Bauherrenmodell Palais Faber investieren oder mit uns ganz unverbindlich und kostenlos über nachhaltige und lebensbegleitende Investmentmöglichkeiten sprechen?

Wir freuen uns auf Ihre Kontaktaufnahme!

Gerne per E-Mail, telefonisch unter +43 (0)7229 / 615 60 oder einfach per Kontakformular.

  • This field is for validation purposes and should be left unchanged.